Motivation

Der Elektor Formant ist ein zuverlässiges und ausgereiftes Modul. Dennoch hat es einige Schwächen, die mit geringem bis mittlerem Aufwand zu beheben sind. Ich gebe hier ein paar Hinweise zur Verbesserung und Erweiterung des original Elektor Formant ADSR. Einiges ist mit dem Austausch von Widerständen oder IC's erledigt. Anderes erfordert etwas mehr Aufwand mit einer Zusatzplatine. Alle Verbesserungen sind in meinen NGF-ADSR und, zusammen mit dem original Elektor ADSR Controller, in meinen NGF-D-ADSR eingeflossen.

Im einzelnen:


Ausgangsspannung auf tatsächliche 5V erhöhen

Die Ausgangsspannung erreicht im Original tatsächlich nur 4,7V. Das ist mit dem Austausch nur eines Widerstandes zu korrigieren. Die Höhe der Ausgansspannung wird durch den Spannungsteiler R24/R25 bestimmt. Der Spannungsteiler bestimmt die Schaltschwelle des Komparators IC3. Ein Tausch von R24 gegen einen R von 5k1 erhöht die Ausgangsspannung auf ca. 5.1 V.

Top


Verringerter Stromverbrauch

Der Stromverbrauch des Originals kann leicht verringert werden. Durch Austausch der 741 gegen TL061 spart man schon einige mA. Das ist vor allem bei größeren Systemen interessant. Der Austausch der Anzeige Led gegen eine Low Current Version (2mA) spart weitere 18mA. Am einfachsten ersetzt man die LED und montiert den notwendigen Vorwiderstand an Stelle der Brücke rechts von R12. Der Wert ist abhängig vom Strombedarf der LED. 8k2 für eine 2mA Led ist hier ein brauchbarer Wert

Durch Verringerung des Stromverbrauches ist es möglich mehr Module an einem Netzteil zu betreiben. Wichtiger als die Verringerung des Stromverbrauchs ist hier allerdings die Verringerung des sprunghaften Anstiegs des Stromes durch die LED und damit die Verringerung von Transienten auf der Versorgungsspannung.

Top


Verringerter Ausgangswiderstand

Ein Austausch von R12 gegen einen Widerstand mit 120Ohm verringert den Ausgangswiderstand entsprechend. Das ist interessant wenn man mehrere Module mit geringem Eingangswiderstand ansteuern muss.

Top


Gate umschaltbar intern/extern

Mit einer einfachen Änderung kann man einen externen Gate Eingang nachrüsten. Es genügt einen Umschalter in die Gate Leitung einzufügen. Der neue Eingang kommt auf die eine Seite des Schalters, der alte auf die andere. Der Wipper wird mit dem alten Eingang verbunden.

Top


Verhinderung der Doppeltriggerung durch fallende Flanke

Wer den Gate Eingang des ADSR mit einem Sequenzer ansteuert hat sicher gemerkt das sowohl bei ansteigender als auch bei abfallender Flanke getriggert wurde. Also ein Gate Impuls hat zweimal den ADSR ausgelöst. Im einfachsten Fall reicht eine Erhöhung von R5 von 33k auf 47k aus.

Top


Manuelle Triggerauslösung / Single shot

Manchmal ist es nützlich den ADSR von Hand auslösen zu können. Das ist mit einem einfachen Taster und zwei Widerständen getan. Die Montage des Tasters erfordert allerdings die Bearbeitung der Frontplatte.

Auszug aus dem Schaltplan zum NGF-ADSR:

ADSR Single shot
Top


Erhöhung des Eingangswiderstands

Der Eingangswiderstand des ADSR wird bestimmt durch R5. Er beträgt 33k. Wer viele ADSR parallel starten muss bekommt dadurch eventuell Probleme. Durch einen Spannungsfolger am Gate Eingang ist das leicht behoben. Es erfordert allerdings eine kleine Zusatzplatine oder die "dead bug" Methode.

Auszug aus dem Schaltplan zum NGF-ADSR:

ADSR Eingangswiderstand
Top


Kürzere Attack Zeit

Um knackigere Attack Zeiten zu erreichen kann man C1 auf 6n8 verringern und R9 auf 15k erhöhen. Das ist insbesondere interessant mit dem in mehreren Stufen wählbaren Zeitbereich.

Top


ADSR Zeitbereich in drei Stufen wählbar

Eine ebenfalls sinnvolle Erweiterung ist die ADSR-Zeiten umschaltbar zu machen. Das geht indem C2 durch eine umschaltbare Kombination von Kondensatoren ersetzt wird.

Auszug aus dem Schaltplan zum NGF-ADSR:

ADSR Zeit umschaltbar
Top


Eliminierung der Restspannung

Das ist etwas aufwendiger. Die Restspannung beträgt konstruktionsbedingt ca. 0,5V. Diese kann kompensiert werden indem am Ausgang diese 0,5V "abgezogen" werden. Dabei muss ebenfalls die damit einhergehende Veringerung der Spitzenspannung korrigiert werden. Die Beschreibung des Vorgehens findet sich in NGF-ADSR.

Auszug aus dem Schaltplan zum NGF-ADSR:

ADSR Restspannung
Top


ADSR mit Text


Alle oben aufgeführten Änderungen und eine neue, kleinere Platine sind mit meinem NGF-ADSR realisiert.

erstellt Juni 2014

Top Home